Filmarchiv


Zurück zur Liste


Cover fehlt wohl noch...

Freigabe

FSK 12

Ton

DD 5.1

Bildformat

1,85:1

Titel

Borat - Kulturelle Lernung von Amerika um Benefiz für glorreiche Nation von Kasachstan zu machen

Jahr
2006
Genre
Komödie
Regie
Larry Charles
Darsteller
Sacha Baron Cohen
Rakefet Abergel
Ken Davitian
Pamela Anderson...
Review

Aus meiner Sicht hat es Borat (Sacha Baron Cohan) alias Ali G. in diesem Film, den er ja angeblich als einen Dokumentationsfilm verkaufen wollte, etwas ganz neues und gleichzeitig großartiges auf die Beine gestellt! Wobei ich vom Vorgängerfilm Ali G. in da House sehr enttäuscht war was den Spaßfaktor angeht. Was dagegen in Borat in puncto Witzdichte und Einfallsreichtum alle Rekorde schlägt.

Das Kulturministerium von Kasachstan beauftragt den Reporter Borat Sagdyiev Lektionen, wie er es so schön umschreibt, aus den US und A zu studieren um sie nach Osteuropa zu importieren. Mit einer Landkarte von 1917, einem lebendigen Huhn als Wegzehrung und einem Glas Zigeunertränen als Schutz gegen Aids ausgerüstet, kommen die Kasachen Borat und sein Produzent Azamat Bagatov (Ken Davitian) im Land der Verheißung an. Obwohl er sich dort aufführt wie ein Neandertaler auf Crack, findet er immer noch Amis, die noch peinlicher sind. Man muss diesen Filme gesehen haben um darüber reden zu können, da ein Brüller auf den nächsten folgt!

Ich persönlich kann diesen abartig und politisch völlig unkorrekten Film nur empfehlen

Autor:(Mazdich)

Seitenanfang

Inhalt

Borat Sagdiyev, ein kasachischer Fernsehreporter mit offen antisemitischer und frauenfeindlicher Grundhaltung, wird vom Innenministerium beauftragt, in die USA zu reisen, um die dortigen Gebräuche und Gewohnheiten der Menschen zu studieren. Die kasachische Regierung erhofft sich, davon profitieren zu können.
Nachdem Borat sich von seiner Frau, seiner Schwester sowie dem idyllischen Dorfleben verabschiedet, fliegt er mit seinem Produzenten Azamat Bagatov nach New York City. Kaum angekommen, versucht er die „Einheimischen“ zu erforschen, indem er sich ihnen vorstellt und ihnen - nach kasachischer Tradition - einen Bruderkuss gibt. Nachdem er bereits die U-Bahn New Yorks kennengelernt hat, mietet er sich ein Hotelzimmer, wo er sich spätabends das hiesige Fernsehprogramm ansieht. Hier entdeckt er seine Traumfrau, die blonde, wohlproportionierte kalifornische Rettungsschwimmerin C. J. (Pamela Anderson) der Serie Baywatch, in die er sich sofort verliebt.
Am nächsten Tag erreicht ihn ein Telegramm über den Tod seiner Ehefrau, so dass er voll Vorfreude beschließt, mit seinem Produzenten nach Kalifornien zu fahren, um seine Pamela Anderson kennen zulernen. Da Azamat nicht gewillt ist erneut zu fliegen, kaufen sich die beiden ein Auto und fahren Richtung Westküste. Auf seiner Reise begegnet Borat echten Menschen in ihrem echten Leben und bringt diese durch seine Art nicht selten in Verlegenheit oder peinliche Situationen. So singt er beispielsweise während einer Rodeo-Veranstaltung seine eigene kasachische Version der US-amerikanischen Nationalhymne.
Auf ihrer weiteren Tour Richtung Malibu quartieren sich die beiden auch in einer Pension bei Juden ein, die Borat für die Verkörperung allen Übels ansieht, so dass er sich kurzerhand einen echten Bären zulegt, um seine Sicherheit zu gewährleisten. Diesen nehmen sie fortan mit auf ihre Reise. Bei einem weiteren Zwischenhalt in einer anderen Stadt ertappt Borat seinen Produzenten splitternackt beim Masturbieren mit seinem Baywatch-Buch in der Hand, als er gerade von einem Bad kommt. Daraufhin kommt es zu einem offenem Streit und Azamat verlässt Borat.
Ohne Geld, ohne Ausweis und ohne seinen Produzenten setzt Borat seine Reise zu Pamela fort. Als Anhalter wird er von einer Gruppe junger Amerikaner ein Stück mitgenommen. Hier erfährt er, dass seine angebliche Jungfrau Pamela nicht die unberührte Person ist, für die er sie immer hielt. Er stürzt in eine schwere Krise, die er jedoch rasch überwindet.In Hollywood angekommen trifft er wieder auf Azamat, es kommt zu einer Aussöhnung. Bei einer Autogrammstunde trifft er endlich auf Pamela Anderson, der er seine Liebe gesteht und ihr einen Heiratsantrag macht. Ehe sie überhaupt antworten kann, stülpt er in „kasachischer Tradition“ einen mit ihren Namen bestickten Sack über sie, um sie zu verschleppen. Doch Pamela gelingt die Flucht vor Borat, der kurze Zeit später gestellt und inhaftiert wird.
In der Schlusssequenz sieht man Borat, der mit einem Bus wieder Richtung Ostküste fährt, um seinen Heimflug anzutreten. Zwischendurch hält er bei Luenell, einer afroamerikanischen Prostituierten, die er als Ehefrau nach Kasachstan mitnimmt. (Quelle:Wikipedia)

Seitenanfang

http://www.ofdb.de/view.php?page=film&fid=102986 http://german.imdb.com/title/tt0443453/

Hier gibt es noch mehr Infos
Online Film Datenbank

Kontakt: Auch@ich-schau-filme.de

Seitenanfang eine Seite zurück springen