Filmarchiv


Zurück zur Liste


Cover fehlt wohl noch...

Freigabe

FSK 16

Ton

DD5.1

Bildformat

1,78:1

Titel

Requiem for a Dream

Jahr
2000
Genre
Drama
Regie
Darren Aronofsky
Darsteller
Ellen Burstyn
Jared Leto
Jennifer Connelly
Marlon Wayans
Christopher McDonald
Louise Lasser
Marcia Jean Kurt...
Review

Ein Film den ich so noch nie gesehen habe. Im Hauptsächlichen geht es um Drogen. Toll, werden sich nun viele denken. Und noch ein Film den die Menschheit nicht braucht.
Aber ich finde das es Darren Aronofsky hiermit sehr gut gelungen ist auch mal eine andere Art der Drogen zu zeigen. Nicht immer nur die Junkies die irgenwann in der Gosse landen und ihr leben einfach nicht in Griff bekommen wollen. Nein, hier soll genau das Gegenteil gezeigt werden! Wie die arme Mutter alleine zuhause Tag für Tag aufsteht , die Betten macht und sich fragt "wozu überhaupt?".
Ihr Mann ist vor Jahren gestorben und ihr einziger Sohn ist aus dem Haus und macht seine eigenen Drogenerfahrungen mit seinen Freunden. Als die Mutter einen Anruf von einer renomierten TV-Serie, die sie auch sehr gerne schaut -auch hier eine Sucht verborgen-! erhält und mitgeteilt bekommt Sie sei in einer Entausscheidung mit dabei und hat schon mit Sicherheit gewonnen. Schnell zum Schrank und das alte rote Kleid, dass früher noch passte, und rein mit. Tja, die Jahre haben nunmal ihre Spuren hinterlassen, und somit muss eine Diät her, als aber alles nichts half geht sie zu einem Arzt von dem man sagt er hat tolle Pillen zum abnehmen. Also ab zum Arzt und sich die tollen Pillen verschreiben lassen. Nur zu dumm, dass es sich dabei um Speedtabletten handelt und die alte nur noch so rumflitzt. Parallel zu der ganzen Geschichte sieht man auch die Drogenszene des Sohnes mit den Freunden. Der versucht mit Dealen an die große Kohle zu kommen.
Doch nachdem die Drogenquelle erschossen wird und der Eigenkonsum doch erhöht wurde, ging die ganze Kohle wieder drauf. Was während des Rausches noch die größte Liebe war ist im nüchternen Zustand kaum auszuhalten. So folgt nach jeder Liebesszene die völlig high durchlebt wird, nach dem runterkommen von den Drogen alles mit einem saftigen Streit. Alles in allem ein sehr böser Film, der sich Richtung Ende schon fast in ein ekliges Drama entwickelt. Wie die Mutter immer mehr versucht gut auszusehen, oder der Sohn um alles in der Welt versucht
an den nächsten Schuß zu kommen. Oder die Freundin auf den Strich geht um an den Seelenfrieden zu kommen. Lohnenswert zu sehen und nichts für einen schwachen Magen.

Autor:(Mazdich)

Seitenanfang

Inhalt

Sara Goldfarb ist eine ältere Frau, die allein und vereinsamt im heruntergekommenen Coney Island, Brooklyn (New York City) lebt. Ihre gesamte Freizeit besteht darin, sich eine Selbsterfüllungs-Show im Fernsehen anzusehen. Harry ist ihr drogensüchtiger Sohn, der immer wieder den Fernseher der Mutter beim Pfandleiher abgibt, um sich von diesem Geld seine Sucht zu finanzieren.
Eines Tages erhält die Mutter einen Anruf von einer Medienagentur; sie habe die Chance, im Fernsehen aufzutreten. Um sich schick zu machen, lässt sie sich Schlankheitspillen (Amphetamine) verschreiben, damit sie in ein von ihr geschätztes rotes Kleid passt. Die Tabletten helfen ihr zwar tatsächlich abzunehmen, doch erhöht sie selbstständig ihre Dosis und gerät so immer mehr in eine Traumwelt, in der sie Realität und Phantasie nicht mehr unterscheiden kann.
Harry und sein Freund Tyrone beginnen unterdessen zu dealen. Die Profite ermöglichen es, Harrys Mutter einen modernen Fernseher zu schenken. Sie selbst steigern sich in den Traum hinein, mit Drogenhandel das große Geld zu machen. Die beiden scheitern jedoch genauso wie Harry und Marion, seine Freundin, bei ihrem Traum von einer glücklichen Zukunft.
Mechanisch wird der Kreislauf aus Musik, Party, Exzess und Paranoia gesteigert, bis sich Marion - zunächst auf Verlangen Harrys - prostituiert, Harry aufgrund einer Infektion seinen Arm verliert und Tyrone durch einen Zwischenfall im Gefängnis landet. Die Mutter bekommt, nachdem sie verwahrlost durch die Straßen gelaufen ist und andere Medikamente nicht angeschlagen haben, Behandlungen mit Elektroschocks, um die zerrüttete Psyche nach ihrem Wahn zu reparieren. Die Zusammenführung der einzelnen Schicksale endet in einem unangenehmen Höhepunkt.

Seitenanfang

http://www.ofdb.de/view.php?page=film&fid=5664

Hier gibt es noch mehr Infos
Online Film Datenbank

Kontakt: Auch@ich-schau-filme.de

Seitenanfang eine Seite zurück springen